Stark starten – Seminar für die neuen Kirchenvorstände

Stark starten

ein Nachmittagsseminar für die neuen Kirchenvorstände
im Dekanat Kronach-Ludwigsstadt

 stark starten

Zu einer regionalen Fortbildung lädt das Evangelische Bildungswerk Kronach-Ludwigsstadt und Michelau die Mitglieder der neuen Kirchenvorstände im Dekanat Kronach-Ludwigsstadt ein.

Unter dem Motto „Stark starten“ findet in Zusammenarbeit mit dem Amt für Gemeindedienst in Nürnberg am Samstag, 9. Februar, ein Nachmittagsseminar von 13.30-17.00 Uhr im evangelischen Gemeindehaus Kronach neben der Christuskirche in der Johann-Nikolaus-Zitter-Straße statt.

Wahl und Berufung im Oktober, die Einführung im Advent, die erste Sitzung – all das liegt im Februar bereits hinter den neuen Kirchenvorständen.


Aber eine Menge Fragen sind noch offen:

Wie kommen die Mitglieder dieses Gremiums zu einem guten Miteinander?
Welche Aufgaben, Themen und Herausforderungen liegen oben auf?
Wie kann der Kirchenvorstand seiner Aufgabe als geistliche Gemeindeleitung gerecht werden?
Wie finde ich meinen Platz im Kirchenvorstand?

Dieses Seminar in Kooperation mit dem Amt für Gemeindedienst in Nürnberg sucht und findet Antworten.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten dabei Anregungen für eine gelingende Zusammenarbeit und Unterstützung für die zu bewältigenden Aufgaben.

Anmeldungen für dieses Seminar sind bis 4. Februar möglich:

Evangelische Bildungswerk in Michelau
Kirchplatz 5
Tel: 0 95 71/ 89 64 91
Fax 0 95 71/ 89 64 93
mail@ebw-klm.de

SPIRIT TOUR durch Deutschland

Vom 18.05.-02.06.19 fährt eine "Apostel-Gruppe" auf
SPIRIT TOUR durch Deutschland.

Die "Apostel" starten in Flensburg mit einem Motorradgottesdienst (MoGo) und beenden die Tour parallel in Hirschegg und Mainburg mit einem MoGo.

Die SPIRIT TOUR führt über Hamburg, Hannover, Frankfurt, Coburg, Stuttgart und Kempten bis ins Kleinwalsertal nach Österreich.

In München feiern die Bikerapostel am 1. Juni um 12.30 Uhr zusammen mit dem Schirmherrn der Spirit Tour, dem EKD-Ratsvorsitzenden und bayerischen Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, einen ökumenischen Gottesdienst.

Auch der bayerische Staatsminister des Inneren Joachim Hermann wird in München anwesend sein und mitfahren!

Spirit Tour 2019
Jeden Tag finden auf dem Weg Andachten, MoGos und Treffen mit anderen Motorradfahrern statt. Es geht um Gott und die Welt, um die Leidenschaft zum Motorrad und zum Leben, um die Sehnsucht nach Freiheit und Gerechtigkeit. Hier gehts zu den Terminen in Süddeutschland.

Die Apostel-Gruppe lädt ein zum Mitmachen und freut sich auf die Begegnungen mit anderen Biker*innen.

Motorradfreund*innen vor Ort sind herzlich eingeladen, auch ein Stück des Weges mitzufahren.

Chorgemeinschaft Schmölz

Einen Gottesdienst mit musikalischen Geschenken erlebten die Besucher am Adventsnachmittag in der Laurentiuskirche in Schmölz.

Den Anfang machte der Posaunenchor, Leitung Karlheinz Krause. Erstmals im Schmölzer Gotteshaus begleitete die Gitarrengruppe den Gemeindegesang und steuerte auch ein eigenes Lied bei, Leitung Fred Mahr.

Der Gospelchor brachte sich auch mit neu einstudierten Liedern ein, Leitung Gary O’Connell. Der Klang des Flötenchores tönte in bewährter Weise von der Orgelempore zu den Hörern, Leitung Karl Herzog.

Zum ersten Mal mit dabei war die Chorgemeinschaft aus Johannisthal-Oberlangenstadt-Schmölz. Den fulminanten Männergesang leiteten Karl Herzog, Michael Bauer und Agnes Kauffer.

Beitrag von Pfarrer Reinhold König aus Burkersdorf zum Volkstrauertag

Am letzten Donnerstag 8. November befand sich in der Presse eine Todesanzeige des BDKJ (Bund der katholischen Jugend)

In Stillem Gedenken: 
Vermisst?! Verschwunden?!
Demokratie Toleranz Menschlichkeit
Zur Erinnerung  - 09.11.

(Sehen-Denken –Handeln Gegen das Vergessen BDKJ)

Auch der Lutherische Weltbund – gegründet vor über 70 Jahren als Erfahrung nach dem 2. Weltkrieg sieht die Demokratie in Gefahr.

„Möge Gott uns segnen mit dem Gefühl des Unbehagens, wenn die Antworten zu einfach werden“, betete Singo Maibongwe aus Simbabwe während der “Konferenz als Akteure für Gerechtigkeit und gegen Populismus“, Anfang Mai 2018 in Berlin (Deutschland) stattgefunden hat.

Die Demokratie steckt in einer Krise. Sie ist bedroht.
Es gibt momentan europaweit, weltweit, auch bei uns in Deutschland ein Erwachen rechter Strömungen.

Viele sehnen sich nach einem starken Mann, nach einem fürsorglichen Vater.

Immer mehr sehnen sich nach einfachen Antworten, nach Überschaubarkeit, nach Sicherheit und Stabilität.

Volkstrauertag 2018 in Burkersdorf

Rechtspopulisten arbeiten mit Stimmungen und Ressentiments, gefühlmäßigen Abneigungen. Statt rationalem Diskurs und Handeln aus Einsicht verlangen sie Gefolgschaft. Rechtspopulistische Formationen sind geprägt von autoritären Persönlichkeiten.

Wir Christen dürfen und können da nicht zusehen, wie christliche Werte in unserer Gesellschaft immer mehr an Bedeutung verlieren oder gar verschwinden. 

Wir Christen müssen widersprechen. Für uns Christen gelten das christliche Menschenbild so wie wir es in der Bibel vorfinden und die christlichen Werte.

Wir dürfen auch nicht wegsehen, wenn Politiker die Verbrechen und Gräueltaten der NS-Zeit von 1933-1945 vergessen machen wollen oder bagatellisieren.

So sahen Konfirmanden früher aus!



Ausstellung zur Konfirmation in der Kulturhalle in Hain

Aus Anlass des 350. Jubiläums der Dreifaltigkeitskirche läuft in der „Alten Schule“ in Hain eine Ausstellung. Die Idee dazu hatte die stellvertretende Vertrauensfrau Sabine Siegelin.

Sie sammelt mit großer Leidenschaft alte Fotos und Dokumente früherer Konfirmationen.

Die Ausstellung über Konfirmationsfeiern der vergangen 50 Jahre in der Kirchengemeinde Hain stößt auf großes Interesse. (Von links) Helferin Michaela Siegeln, Pfarrer Reinhold König, Initiatorin Sabine Siegelin Bild: Karl-Heinz Hofmann

„Die Kirche“, so sagt sie, „ist nur eine steinernes Gebäude, wenn keine Menschen ein und ausgehen, auch wenn sie 350. Geburtstag feiert“. Bedeutung bekomme das Gotteshaus erst durch die Menschen, die sich ihr zugehörig fühlen. Diesen Menschen sei die Ausstellung gewidmet, so Siegelin.

Über 100 Exponate hat sie auf neun großen Schautafeln zusammengestellt. Das älteste Foto stammt aus dem Jahr 1922. Am Anfang wollte sie eigentlich nur eine Bilderreihe der Konfirmanden durch die Jahrzehnte zusammentragen. „Allerdings fielen mir dabei auch andere Aspekte ins Auge, die ich interessant fand“, erzählt sie während eines Rundgangs.

Altersarmut im Landkreis Kronach:
Leben mit einer kleinen Rente


„Kein Kaffee, kein Kuchen und auch kein Theater“

Altersarmut im Landkreis Kronach : Leben mit einer kleinen Rente Vortrag von VdK-Kreisgeschäftsführerin Anja Schmidt, Kronach

Symbolbild Armut

Wer in Deutschland arm ist, hat weniger als 917 Euro im Monat.
So hoch ist derzeit die so genannte Armutsgefährdungsschwelle. Unter dieser Schwelle findet man besonders häufig Arbeitslose und Alleinerziehende.

Aber auch eine dritte Gruppe ist immer öfter betroffen: Viele Rentner leben in Deutschland an der Armutsgrenze, das zeigen aktuelle Zahlen. Laut Statistischem Bundesamt waren im vergangenen Jahr 14,4 Prozent der über 65-Jährigen arm. Bei den Rentnern sind es sogar 15,6 Prozent. Arm in einem reichen Land. Das betrifft leider auch viele Menschen im Landkreis Kronach.

Darüber berichtet VdK-Kreisgeschäftsführerin Anja Schmidt in einer Abendveranstaltung des Evangelischen Bildungswerks Kronach am Donnerstag, 22. November um 19.30 Uhr in der Synagoge in Kronach.

Immergrüner Schmuck für Altar und Kanzel

Zwei neue Paramente zieren die Hainer Dreifaltigkeitskirche. Gespendet wurden sie von der Frauen-Bastelgruppe.

Die Frauen der Kirchengemeinde Burkersdorf/Hain, die jedes Jahr für den Adventsbasar basteln, haben der Dreifaltigkeitskirche in Hain zwei neue grüne Paramente gespendet.

Pfarrer König und die Frauen-Bastelgruppe

Paramente sind die im Kirchenraum und in der Liturgie verwendeten Textilien, die oftmals künstlerisch aufwendig gestaltet sind. Die zwei neuen Paramente zieren nun Altar und Kanzel. Die Idee habe man schon länger gehabt.

Jubiläum mit dem Landesbischof

Landesbischof und EKD-Ratsvorsitzender
Heinrich Bedford-Strohm hielt die Festpredigt
anlässlich von "350 Jahre Dreifaltigkeitskirche"

Landesbischof Bedford-Strohm

Hain - Die Dreifaltigkeitskirche in Hain hat ihr 350. Jubiläum gefeiert. Höhepunkt des Fests war der Besuch des Landesbischofs und Ratsvorsitzenden der evangelischen Kirche in Deutschland, Heinrich Bedford-Strohm. "Wir alle dürfen in der Liebe Gottes baden, um für dieses Leben gestärkt zu werden", erklärte Bedford-Strohm beim Festgottesdienst.

Dadurch erfahre man, dass man sich vor nichts und vor niemandem fürchten müsse.

Seiten

Subscribe to Evang. -Luth. Dekanat Kronach-Ludwigsstadt RSS