Dank für achteinhalb Jahre segensreiches Wirken

Im Rahmen eines Fest-Gottesdienstes wurde am Sonntag Pfarrer Christoph Teille verabschiedet. Rund achteinhalb Jahre wirkte der Seelsorger in den evang.-luth. Kirchengemeinden Weißenbrunn und Hummendorf. Dort lässt man ihn nur ungern ziehen.

"Es ist fast so, als ob die ehrwürdige Trinitatis-Kirche ihr Recht einfordert“, meinte Dekan Dr. Markus Müller, nachdem der für Pfingsten geplante Abschieds-Gottesdienst nunmehr eine Woche später, am Trinitatis-Sonntag, in der Weißenbrunner Pfarrkirche stattfand. Der scheidende Pfarrer Christoph Teille stellte in seiner Predigt dann auch das Wunder der Ausgießung des Heiligen Geistes in den Vordergrund.

Gruppenbild zum Abschied von Pfarrer Christoph Teille (Mitte) mit Ehefrau Annette Teille und Sohn Simon

 

„Danke für achteinhalb gesegnete Jahre“, zeigte sich der Pfarrer dankbar. Noch gut erinnere er sich an seine Einführung am 11. November 2012. Pfarrer Friedrich Seegenschmiedt habe gemeint, dass den Kirchengemeinden großes Heil widerfahre; die damalige Dekanin Dorothea Richter von einem vorgezogenen Weihnachtsgeschenk gesprochen. „Ich hoffe, dass ich einiges erfüllen konnte. Allen Erwartungen kann man nie gerecht werden und man kann auch nicht an zwei Orten gleichzeitig sein“, räumte er ein. Er selbst glaube, angesichts der vielen Baumaßnahmen, insbesondere als „Baumeister“ in Erinnerung zu bleiben.  

Neue Pfarrerin in Schmölz wird ordiniert

Foto: Heike Schülein

Pfarrerin Amelie Geuder (Mitte) mit (von links) dem Dekans-Ehepaar Dr. Markus Müller und Dr. Ulrike Schorn sowie Regionalbischöfin Dr. Dorothea Greiner und Vertrauensmann Horst Moser, zugleich Mitglied des Dekanatsausschusses (Foto: Heike Schülein)

Neun Monate Vakanz in der ev.-luth. Kirchengemeinde Schmölz sind vorbei. Am Sonntag Judika wurde die neue Pfarrerin Amelie Geuder in der St. Laurentiuskirche ordiniert und in ihr Amt eingeführt. „Wir Schmölzer sind stolz, dass erstmals eine Ordination in unserer Pfarrkirche stattfindet“, freute sich Dekanin Dr. Ulrike Schorn mit der Kirchengemeinde über diese „Premiere“. In ihrer Begrüßung dankte sie allen, die dazu beitragen, das große Ereignis im Corona-bedingt zwar nur kleineren, aber nicht weniger würdevollen Rahmen begehen zu können.

Grüß Gott aus Oberfranken - jetzt mit Gottesdiensten aus der Region

TV Gottesdienste

Jede Woche wird ein Fernsehgottesdienst aus der Region gesendet. Der Gottesdienst kommt jedes Mal aus einer anderen Kirche im Kirchenkreis, der neben Oberfranken auch die Haßberge umfasst.

Die Gottesdienste werden jeden Sonntag dreimal gesendet (9 Uhr, 11 Uhr und 14 Uhr) und in der Mediathek zum Nach-Schauen zur Verfügung gestellt.

Der Titel: "Grüß Gott Oberfranken – Mutmacher".


Carina Sehmisch als Katechetin in den Dienst eingeführt

Am 18. Oktober 2020 wurde Frau Carina Sehmisch im Rahmen des jugendlichen Kreuz-Und-Quer-Gottesdienstes in Ludwigsstadt feierlich in ihren Dienst als Katechetin eingeführt. Der Gottesdienst wurde geleitet von Herrn Sascha Fritsche, Jugendreferent des nördlichen Dekanatsbezirks, und stand ganz unter dem Wochenspruch „Heile du mich, HERR, so werde ich heil; hilf du mir, so ist mir geholfen.“ (Jeremia 17,14). Musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst von der Jugendband aus Ludwigsstadt. 

Carina Sehmisch als Katechetin in den Dienst eingeführt

Nach dem Dienstversprechen wurde Frau Sehmisch durch Frau Pfarrerin Pöhlmann gesegnet. Begleitet wurde Frau Sehmisch an diesem Tag auch von ihrem Mann, Herrn Pfarrer Sehmisch aus Schwarzenbach am Wald.

Seiten

Subscribe to Evang.-Luth. Dekanat Kronach-Ludwigsstadt RSS