Hain

So sahen Konfirmanden früher aus!



Ausstellung zur Konfirmation in der Kulturhalle in Hain

Aus Anlass des 350. Jubiläums der Dreifaltigkeitskirche läuft in der „Alten Schule“ in Hain eine Ausstellung. Die Idee dazu hatte die stellvertretende Vertrauensfrau Sabine Siegelin.

Sie sammelt mit großer Leidenschaft alte Fotos und Dokumente früherer Konfirmationen.

Die Ausstellung über Konfirmationsfeiern der vergangen 50 Jahre in der Kirchengemeinde Hain stößt auf großes Interesse. (Von links) Helferin Michaela Siegeln, Pfarrer Reinhold König, Initiatorin Sabine Siegelin Bild: Karl-Heinz Hofmann

„Die Kirche“, so sagt sie, „ist nur eine steinernes Gebäude, wenn keine Menschen ein und ausgehen, auch wenn sie 350. Geburtstag feiert“. Bedeutung bekomme das Gotteshaus erst durch die Menschen, die sich ihr zugehörig fühlen. Diesen Menschen sei die Ausstellung gewidmet, so Siegelin.

Über 100 Exponate hat sie auf neun großen Schautafeln zusammengestellt. Das älteste Foto stammt aus dem Jahr 1922. Am Anfang wollte sie eigentlich nur eine Bilderreihe der Konfirmanden durch die Jahrzehnte zusammentragen. „Allerdings fielen mir dabei auch andere Aspekte ins Auge, die ich interessant fand“, erzählt sie während eines Rundgangs.

Immergrüner Schmuck für Altar und Kanzel

Zwei neue Paramente zieren die Hainer Dreifaltigkeitskirche. Gespendet wurden sie von der Frauen-Bastelgruppe.

Die Frauen der Kirchengemeinde Burkersdorf/Hain, die jedes Jahr für den Adventsbasar basteln, haben der Dreifaltigkeitskirche in Hain zwei neue grüne Paramente gespendet.

Pfarrer König und die Frauen-Bastelgruppe

Paramente sind die im Kirchenraum und in der Liturgie verwendeten Textilien, die oftmals künstlerisch aufwendig gestaltet sind. Die zwei neuen Paramente zieren nun Altar und Kanzel. Die Idee habe man schon länger gehabt.

Jubiläum mit dem Landesbischof

Landesbischof und EKD-Ratsvorsitzender
Heinrich Bedford-Strohm hielt die Festpredigt
anlässlich von "350 Jahre Dreifaltigkeitskirche"

Landesbischof Bedford-Strohm

Hain - Die Dreifaltigkeitskirche in Hain hat ihr 350. Jubiläum gefeiert. Höhepunkt des Fests war der Besuch des Landesbischofs und Ratsvorsitzenden der evangelischen Kirche in Deutschland, Heinrich Bedford-Strohm. "Wir alle dürfen in der Liebe Gottes baden, um für dieses Leben gestärkt zu werden", erklärte Bedford-Strohm beim Festgottesdienst.

Dadurch erfahre man, dass man sich vor nichts und vor niemandem fürchten müsse.

Festgottesdienst mit Dr. Bedford-Strohm

350 Jahre Dreifaltigkeitskirche Hain

 

350 Jahre- Dreifaltigkeitskirche Hain

Dreifaltigkeitskirche Hain

Festgottesdienst mit dem Ratsvorsitzenden der EKD
Landesbischof Dr. Heinrich Bedford-Strohm


Sonntag, 30.09.2018      

 09.30 - 10.00 Uhr   Dekanatsposaunenchors vor der Dreifaltigkeitskirche

10.00 Uhr Kirchenparade (Alte Schule)

 

10.15 Uhr  Festgottesdienst 350 - Jahre Kirche Hain

 (Videoübertragung ins Zelt)  

           anschließend Fest in der Kulturhalle Hain      

Einladung zum Denkmaltag

 350 Jahre Dreifaltigkeitskirche Hain


Herzliche Einladung zum Denkmaltag
am Sonntag, 16. September 2018

um 15.00 Uhr
mit Kreisheimatpfleger Dieter Lau

um 16.00 Uhr 
Spirituelle Kirchenführung mit Beate Reiß

Dreifaltigkeitskirche Hain Skizze: Eberhard Spingler

 Skizze: Eberhard Spingler

Landjugend wählt neue Vorstandschaft

Die Evangelische Landjugend Hain (ELJ) hat in ihrer Hauptversammlung einen neuen Vorstand gewählt. Zur Zeit besteht die ELJ Hain aus 17 Mitgliedern.

Bezirksreferentin Franziska Schmitt von der ELJ Oberfranken – Oberpfalz wünschte dem neuen Team alles Gute und viel Erfolg.

Evang. Landjugend wählt neue Vorstandschaft  Foto: Karl-Heinz Hofmann
Das Schöne und Spannende an der Arbeit sei die Vielschichtigkeit: “Man erlebt tolle Momente mit den Ortsgruppen, führt bereichernde Gespräche mit Politikern, Kirchenvertretern, den Kollegen und darf aufregende Projekte und Veranstaltungen mit den verschiedene Gremien durchführen“, sagte sie.

350 Jahre Kirche Hain

In diesem Jahr feiert die Hainer Dreifaltigkeitskirche ihren 350. Geburtstag. Aus diesem Grund referierte über die Geschichte der Kirche Bezirksheimatpfleger Prof. Dr. Günter Dippold.

Bezirksheimatpfleger Prof. Dr. Günter Dippold
Sie wurde im Jahr 1668 von August von Künßberg als Begräbniskapelle erbaut und am 4. Advent, den 20. Dezember 1668, eingeweiht.

In der Kirche unter dem Altar befindet sich noch heute eine Gruft, die nicht mehr zugänglich ist.

Die Epitaphien der Herren von Künßberg stehen im Altarraum; die der ersten beiden Pfarrer Johann Weber und Andreas Staudt am Kircheneingang.

Der geschnitzte Barockaltar stammt aus dem Jahr 1669 und stellt die Kreuzigungsszene dar mit Maria und Johannes unter dem Kreuz.

350 Jahre Kirche Hain

Hain

 
Donnerstag, 03. Mai 2018, um 19.00 Uhr Dreifaltigkeitskirche in Hain

           Vortrag mit Bezirksheimatpfleger Dr. Günter Dippold
„350 Jahre Kirche Hain“

Hain

 Musikalische Umrahmung durch Dekanatskantor Marius Popp

mit Kirchenmusik aus dieser Zeit

Jubiläum der Dreifaltigkeitskirche in Hain

Die Dreifaltigkeitskirche in Hain wurde am 4. Advent im Jahr 1668, also vor 350 Jahren, eingeweiht.

Aus diesem Anlass wurde ein Jahreskalender mit Bildern von Schätzen und Kunstwerken aus der Kirche erstellt. Verantwortlich dafür waren die stellvertretende Vertrauensfrau Sabine Siegelin und Pfarrer Reinhold König.

Der kleine, handliche Kalender enthält Motive aus der Hainer Kirche mit den jeweiligen Monatssprüchen der Losungen der „Herrenhuter Bürdergemeine“ für das Jahr 2018.

Sabine Siegelin und Pfarrer Reinhold König Bild: Hofmann

Darin werden auch Gruppen und Kreise in Bildern vorgestellt, wie das Weltgebetstagsteam, die Evangelische Landjugend Hain, der Bastelkreis, die Konfirmanden und die Kirchenvorsteher/innen und Mesner/innen.

Höhepunkt ist der Festgottesdienst mit Landesbischof

Dr. Heinrich Bedford–Strohm am Sonntag den 30.09.2018

Seiten

Subscribe to RSS - Hain